Benzodiazepine: „Mothers little helpers“ bald ohne Suchtrisiko?

Benzodiazepine wie Valium wirken über das selbe zerebrale Belohnungssystem suchtfördernd wie Heroin und Cannabis, melden Forscher aus der Schweiz und den USA in „Nature”. Die neue Erkenntnis könnte ein Ansatz für die Entwicklung von Anxiolytika sein, die nicht suchtfördernd wirken.

Die Forscher um Dr. Kelly R. Tan von der Universität Genf  fanden heraus, dass Benzodiazepine über den Neurotransmitter Gamma-Aminobuttersäure ebenso wie Opiate  oder Cannabis das so genannte „Belohnungshormon“ Dopamin aktivieren. Nach Angaben der Forscher wirken Benzodiazepine vermutlich über eine spezielle Untereinheit des GABA-Typ-A-Rezeptors. Die Untersuchungen zeigten zudem, dass selektive Wwirkstoffe, die an einer anderen Stelle anbinden, die erwünschten Effekte auslösen, ohne möglicherweise die Suchtneigung zu fördern.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s