Dank Fastfood: Dick, ungeduldig, arm?

McDonald's
Image via Wikipedia

Fastfood macht nicht nur dick, sondern auch ungeduldig. Sogar die unbewusste Wahrnehmung eines Schnellimbiss-Symbols treibe zur Hast in, berichten Chen-Bo Zhong und Sanford E. DeVoe von der Universität von Toronto in der Zeitschrift „Psychological Science“ .

Die Psychologen hatten freiwilligen Versuchspersonen Fírmen-Symbole von Schnellimbiss-Ketten wie McDonald‘s und Burger King präsentiert und sie danach Texte lesen lassen. Ohne jeden Zeitdruck lasen die Probanden nach der Präsentation die Texte deutlich schneller. Besonders auffallend war zudem, dass die Probanden kleine, aber sofortige Belohnungen bevorzugten, statt sich in Geduld zu üben und auf eine größere, in Aussicht gestellte Belohnung zu warten. Mit ihrer Ungeduld schadeten sie also ihren ökonomischen Interessen, meinen Zhong und DeVoe.
Womit klar ist: Fastfood macht dick, ungeduldig und vielleicht sogar arm – auf jeden Fall ärmer. Aber alles Gute im Leben hat nunmal seinen Preis. Und so schlecht schmeckt es ja vielleicht auch gar nicht.

Reblog this post [with Zemanta]
Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s