Vorhofflimmern:Konkurrenz für Multaq und Co.

Vernakalant, ein neuer Wirkstoff gegen Vorhofflimmern, hat in einer Phase-III-Studie deutlich besser als Amiodaron abgeschnitten. In der Multizenterstudie AVRO erreichten knapp 52 Prozent von 116 Patienten mit Vernakalant iv. innerhalb von 90 Minuten einen Sinusrhythmus. In der Amiodaron-Gruppe waren es nur 5,2 Prozent von 116. Im Median dauerte es unter Vernakalant (Brinavess) elf Minuten bis zur Konvertierung. Nach 90 Minuten waren 53 Prozent der Vernakalant-Patienten symptomfrei, aber nur 33 Prozent der Vergleichsgruppe. Auch beim sekundären Endpunkt Lebensqualität erwies sich der neue Wirkstoff von MSD und Cardiome Pharma als überlegen.

Hier die Daten zur Verträglichkeit:

Nebenwirkungen Vernakalant (%) Amiodaron (%)
Geschmacksstörung 6,9 0
Husten 3,4 1,7
Niesreiz 3,4 0
Übelkeit 2,6 1,7
Schwindel 2,6 2,6
Blutdruckanstieg 2,6 0

Die Daten zur Wirkung und Verträglichkeit seien ermutigend, sagte Dr. John Camm aus London, Leiter der Studie, die jetzt beim Jahrestreffen der US-Herz-Rhythmus-Gesellschaft in Denver vorgestellt wurde.

In AVRO erhielten 116 Patienten Brinavess in einer Dosierung von zunächst drei, dann zwei Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht. Die Dosierung von Amiodaron betrug 5 mg/kg über 60 Minuten, gefolgt von 50 mg (60 Minuten) bis zur Konvertierung.

Brinavess gibt es zur intravenösen und zur oralen Therapie. Die intravenöse Formulierung wird derzeit von der EMEA geprüft, die orale ist noch in der Phase II der klinischen Prüfung.

AVRO steht für “Active-Controlled, Multi-Center Study of Vernakalant Injection versus Amiodarone in Subjects with Recent Onset Atrial Fibrillation”.

2 Kommentare

Eingeordnet unter Uncategorized

2 Antworten zu “Vorhofflimmern:Konkurrenz für Multaq und Co.

  1. Svebifi

    Ein wenig seltsam! Die abgedruckte Nebenwirkungstabelle sagt genau das Gegenteil aus. Demnach hat Vernakalant erheblich mehr Nebenwirkungen als Amiodaron. Oder sind die Spaltenbezeichnungen vertauscht? Das wäre etwas zu viel Dilettantismus für so ein wichtiges Thema.

    • tommasinifire

      Es wurde nichts vertauscht. Außerdem steht ganz bewusst in dem Beitrag, dass der Referent die Verträglichkeit für „ermutigend“ hält. Er hat nicht gesagt, dass Vernakalant verträglicher als Amiodaron sei. Bei der relativ geringen Patientenzahl wären ohnehin reale Versorgungsdaten nach der Zulassung abzuwarten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s