Avandia in Europa: und tschüss!

Die Europäische Arzneimittelkommission (EMA) hat heute entschieden, dass Avandia (Rosiglitazon) vom Markt genommen werden soll. Begründung ist laut EMA das angeblich schlechte Nutzen-Risiko-Verhältnis. Fast zeitgleich mit der EMA hat dagegen die FDA entschieden, dass das Antidiabetikum von GlaxoSmithKline unter starken Auflagen auf dem Markt bleiben kann.

Da der Umsatz mit Avandia, einem früheren Blockbuster, in den letzten drei Jahren ohnehin stark abgenommen hat, sind die ökonomischen Konsequenzen für GSK eher von geringer Bedeutung. Schwerer dürfte der Image-Verlust wiegen, den das britische Unternehmen durch die vielen kontroversen Diskussionen über die kardiovaskuläre Sicherheit von Avandia erlitten hat.

Nicht betroffen ist von den Entscheidungen zu Avandia natürlich das Konkurrenzprodukt Actos (Pioglitazon) von Takeda. Beide Glitazone sollen zwar mit einem erhöhten Risiko für eine Herzinsuffizienz einhergehen. Aber nur unter Avandia soll das Risiko eines Myokardinfarktes erhöht sein.

Ins Rollen kam die ganze Diskussion um Avandia vor drei Jahren mit einer großen Metaanalyse, die im Mai 2007 vorab online im „New England Journal of Medicine“ erschienen war.

Hauptergebnis der Metaanalyse von Steven E. Nissen und Kathy Wolski war, dass es wohl einen Zusammenhang zwischen Avandia und Herzerkrankungen geben könnte. Nach Angaben der Autoren waren die Resultate aber nur grenzwertig signifikant. Die Autoren hatten aber angeblich  einen nur eingeschränkten Zugang zu den Originaldaten. GSG selbst hätte die Studie vor der Publikation erhalten und die Daten nicht kritisiert, aber dennoch eine riesige Werbekampagne zu Avandia gestartet und die möglichen Gefahren heruntergespielt, heißt es in US-Medien. Ein Beratungsgremium der FDA entschied damals knapp mit 8 zu 7 Stimmen, das GSK-Glitazon auf dem Markt zu lassen.

Seitdem – und mit Erscheinen weiterer negativer Daten einschließlich wenig erfreulicher Details  – sind das Unternehmen und das Produkt vor allem in den USA kaum noch aus den Schlagzeilen gekommen. In Deutschland hat „Medizin&Meinung“ sehr frühzeitig und kontinuierlich auf das wahrscheinlich kommende Aus des Glitazons hingewiesen.

Siehe auch „Hippokranet“

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s