Neue Option zur Embolie-Prophylaxe: Apixaban

Der orale Gerinnungshemmer Apixaban (Eliquis) von BMS und Pfizer hat jetzt die weltweit erste Zulassung erhalten – und zwar von der Eu-Kommission für die Thromboembolie-Prophylaxe nach Implantation einer Hüft- oder Knieprothese. Dir empfohlene Dosis sind 2,5 Milligramm zweimal täglich. Nach Hüftprothesen-Op sollte 32 bis 38 Tage behandelt werden, nach Implantation einer Knieprothese 10 bis 14 Tage. Laut „Wall Street Journal“  schätzen Analysten, dass mit dem Faktor Xa-Hemmer ein jährlicher Umsatz von mehr als einer Milliarde Dollar erzielt werden kann. Der Preis des neuen Präparates ist von BMS und Pfizer noch nicht genannt worden.

Weitere Informationen

BMS-Stellungnahme

US-Kardiologen-Gesellschaften


Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s