Morbus Alzheimer: Wo noch die Hoffnung überwiegt

Wenn außer Aids in den letzten Jahren eine Erkrankung „Karriere“ gemacht hat, dann der Morbus Alzheimer. Doch obwohl seit Jahren fast im Wochenrhythmus über neue wissenschaftliche Erkenntnisse berichtet wird, sind die therapeutischen Möglichkeiten begrenzt; die Forschung stagniere, heißt es. „Milliardengrab Alzheimerforschung“ lautete daher zum Beispiel 2011 die Überschrift eines Beitrages in der „Financial Times Deutschland“Ein Hoffnungsschimmer geht nun von der Entdeckung einer Gen-Mutation aus, deren Träger trotz hohen Alters auffallend häufig geistig gesund blieben. Die negativen Erfahrungen mit einer Vielzahl „vielversprechender“ neuer Erkenntnisse und Behandlungsansätze stimmen allerdings nicht unbedingt optimistisch. Dennoch: „Therapeutischer Nihilismus“ ist auch bei der Alzheimer Erkrankung selbstverständlich nicht „angesagt“.
Der vollständige Beitrag hier bei UNIVADIS

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s